Rettet Hamburgs Natur … vor dem Senat!

Fahrradsternfahrt am 10. September 2022. Wilhelmsburg hat einen eigenen Startpunkt

Das Bündnis „Rettet Hamburgs Natur” ruft wieder zu einer Fahrraddemo quer durch Hamburg auf. Wir wollen radeln und demonstrieren für eine Stadt, in der wir alle leben und atmen können! Schluss mit der Flächenversiegelung und Naturzerstörung in Hamburg! Sofortiger Planungsstopp für alle Bauprojekte, die Naturräume zerstören!

Mit dem Rad über die Elbbrücken zum Rathausmarkt

Wie schon im vergangenen Jahr, geht es von vier unterschiedlichen Startpunkten aus in Richtung Innenstadt. Auf dem Rathausplatz versammeln sich dann alle zur Kundgebung. Die Wilhelmsburger Route organisieren die „Waldretter Wilhelmsburg”. Der Startpunkt ist am Klütjenfelder Hauptdeich („Spreehafenknie”, wo Potsdamer Ufer und Berliner Ufer zusammentreffen). Freut euch drauf: Es geht wieder mit den Fahrrädern über die Elbbrücken!

„Wachsende Stadt” auf Kosten der Natur

Die Fläche Hamburgs ist bereits zu rund 40 Prozent versiegelt. Dennoch hält der Senat an seiner Politik der „Wachsenden Stadt” fest: Er siedelt stetig Gewerbe an, treibt vollkommen antiquierte Großstraßenbau-Projekte voran und will jährlich 10.000 neue Wohnungen bauen. All das geht beinah ausnahmslos auf Kosten der Natur in unserer Stadt. Freie Flächen werden zubetoniert, bestehende Ökosysteme zerstört, Wälder, Bäume und Grünflächen vernichtet.

Solidarität mit Initiativen aus den anderen Hamburger Bezirken

Blickt man in die Hamburger Bezirke, erkennt man: In jedem Bezirk gibt es naturbedrohende Großbauprojekte. Bürgerinitiativen aus vier dieser Bezirke haben sich 2021 zum Bündnis „Rettet Hamburgs Natur” zusammengeschlossen. Sie organisieren nun schon zum zweiten Mal, gemeinsam mit weiteren kleinräumigen Umweltinitiativen und Aktiven, die Fahrradsternfahrt. Das Bündnis setzt sich für den Erhalt aller Grünflächen und Naturräume in Hamburg ein und unterstützt aktiv das Volksbegehren „Rettet Hamburgs Grün”.

Rettet den Wilden Wald auf Wilhelmsburg!

Dabei sind auch die „Waldretter Wilhelmsburg”, die seit 2018 für den Erhalt des Wilden Waldes am Ernst-August-Kanal im Norden des Reiherstiegviertels kämpfen.
Der Wilde Wald ist ein zehn Hektar großer Pionierwald, der nach der Sturmflut 1962 wild und ungestört gewachsen ist. Das einzigartige, naturbelassene Biotop bietet Lebensräume für zahlreiche Pflanzen und Tiere und ist ein beliebtes Naherholungsgebiet — mitten in der Stadt und kostenlos! Die Stadt plant, dieses wertvolle Ökosystem zu zerstören. Hier sollen 1.000 Wohnungen sowie Gewerbe- und Sportflächen gebaut werden.

Fahrrad-Sternfahrt zum Hamburger Rathaus am 10. September 2022

Route 1: Wilder Wald (Wilhelmsburg)/Start: 12 Uhr, Ecke Berliner/Potsdamer Ufer
Route 2: Nein zu Oberbillwerder/Start: 11:30 Uhr, S-Bahn Nettelnburg
Route 3: Vollhöfner Wald (Teufelsbrück)/Start: um 13 Uhr, Fähranleger Teufelsbrück
Route 4: Diekmoor (Langenhorn)/Start: 12:30 Uhr, U-Bahn Langenhorn-Nord

Abschlusskundgebung um 15 Uhr am Rathausmarkt

Mehr Infos auf: www.rettet-hh-natur.de

Sigrun Clausen

Wenn sie nicht am Nachbarschreibtisch in ihrer Schreibstube arbeitet oder in der Natur herumlungert, sitzt sie meist am Inselrundblick. Von ihm kann sie genauso wenig lassen wie von Wilhelmsburg.

Alle Beiträge ansehen von Sigrun Clausen →
Zurück nach oben