Stimmrecht für alle Hamburger:innen! Hamburg’da yaşayanlara oy kullanma hakkı!

„Wir riefen Arbeitskräfte, und es kamen Menschen“
„Biz iş gücü çağırdık ama insanlar geldi“
Max Frisch, 1965

Liebe Hamburger:innen,

es geht um die Mitbestimmung aller Menschen, die zum Teil seit Jahrzehnten als Bürger:innen bzw. Bewohner:innen in ihren Vierteln leben. Wenn an ihrem Wohnort etwas gemacht wird, müssen sie zusehen, denn sie können nicht mitbestimmen, weil sie keine EU-Bürger:innen sind.
Sie sind z. B. nicht berechtigt, sich an Bürgerbegehren oder anderen Instrumenten der direkten Demokratie zu beteiligen, mit denen über Themen aus ihrem unmittelbaren Leben und ihrem Kiez abgestimmt wird. Ihre Stimmen werden nicht gehört. Ihre Stimmen zählen nicht.

Wir sind im Jahr 2021!

Hamburg will Tor zur Welt sein!

Seit wir „Gastarbeiter:innen“, „Migrant:innen“ 1960 mit großer Freude, Trommeln und Flöten in Empfang genommen wurden, leben wir doch alle hier zusammen.

Auch wir haben viel gearbeitet und geschwitzt, damit Deutschland sich sehr gut entwickeln kann. Auch wir haben den Solidaritätszuschlag bezahlt, wie Sie. Und Steuern sowieso.

Wir Bürger:innen, egal ob EU oder Nicht-EU, haben uns in guten und schlechten Zeiten gegenseitig zur Seite gestanden. Und wir waren gute Nachbar:innen zueinander und haben gemeinsam unsere Kinder in die Kita und in die Schule gebracht und abgeholt. Als wir Beerdigungen hatten, haben wir die Tränen gegenseitig abgewischt und uns getröstet. Wir haben Weihnachten und bayram gemeinsam gefeiert und uns mit kleinen Geschenken gegenseitig Freude bereitet.

Unsere Kinder haben sich ineinander verliebt, bei den Hochzeitsfeiern haben wir gemeinsam Halay und Walzer getanzt. Wir haben unsere Enkelkinder zusammen großgezogen, Sie haben ihnen das Schwimmen und wir haben ihnen das Laufen beigebracht.

Und vieles mehr …

Für die Politiker:innen sowohl aus der Türkei als auch aus Deutschland waren wir bisher nur ein Wirtschaftsinstrument und politische Verfügungsmasse. Mitzubestimmen haben wir nichts. Obwohl wir schon lange keine „Besucher:innen“ mehr sind. Wir leben, arbeiten, zahlen Steuern, sterben hier und werden hier begraben.

Aber Demokratie dürfen nur EU- und deutsche Staatsbürger:innen genießen, die anderen Menschen nicht. Das geht nicht! Wir sind alle Menschen. Doch – wo immer Sie leben – wenn Sie kein Stimmrecht haben, sind Sie als Mensch wertlos und werden für die Politik geopfert.

Der Wolf, der Vogel, der Schmetterling, der Baum, die Rose, die Blume, die Wälder, die Atomzentren, die Sonnenenergie … kurz gesagt: alles betrifft uns genauso wie Sie, weil wir von hier sind. Deutschland ist unsere Heimat, daher möchten wir, auch politisch, gehört werden und wie Deutsche/EU–Bürger:innen betrachtet und behandelt werden.

Und die Politiker:innen ebenso wie das deutsche Volk sollen uns endlich auch herzlich umarmen.

Diese Sache betrifft uns alle, die wir hier zusammen leben. Das Stimmrecht ist kein Luxus! Es ist wie ein Glas Wasser, wie ein Stück Brot, wie Atemluft erforderlich.

Unsere Bitte um eine gute Lösung:
Wir möchten mit Abgeordneten von den Parteien, Volksinitiativen und Universitäten zusammenarbeiten und dieses „Stimmrecht-Hindernis“ beseitigen.

Hand in Hand werden wir Erfolg haben. Schließen Sie sich uns an?

Rahime Sürücü, Waldretter Wilhelmsburg

info@waldretter.de
www.waldretter.de
t.me/WiWa_bleibt

Sevgili Hamburg’lular

Söz konusu olan, yurttaş olarak uzun yıllardır yaşadıkları mahallelerinde, alınan kararlara sadece seyirci kalmak zorunda bırakılan ve ayrıca AB vatandaşı da sayılmadıkları için, alınan kararlarda söz sahibi olamayan tüm insanların “katılım hakkı‘dır”.
Onlar, doğrudan kendi yaşamları ve mahalleleri ile ilgili olsa da sivil toplum girişimlerine katılma hakkına sahip değiller. Hiçbirinin sesi işitilmiyor.

2021 senesindeyiz!

Hamburg, çok uzun senelerdir Dünya’ya açılan bir kapı!

Davul ve zurna coşkusuyla karşılandığımız 1960 senesinden beri beraber yaşıyoruz.

Almanya’nın çok iyi gelişip kalkınması için biz de çok çalışık ve terledik.

İyi ve kötü günde birbirimizin yanında olduk, ve hatta sizin gibi biz de „Dayanışma ek ücreti“ ödedik, çok iyi komşuluk yapıp, beraberce çocuklarımızı yuvaya ve okula götürüp, aldık. Cenazelerimiz olduğunda birbirimizin gözyaşlarını silip teselli ettik. Noel ve bayramları beraber kutladık ve küçük hediyelerle sevinç yaşadık. 

Çocuklarımız aşık oldu, onları evlendirdik, düğünde hep beraber halay çekip, dans ettik. Torunlarımızı beraber büyüttük, siz yüzmesini biz de yürümesini öğrettik.

Ve daha pek çok şey …

Bugüne kadar hem Almanya hem Türkiye politikacıları bizleri yalnızca siyasi malzeme yaptılar.

Nerede yaşarsanız yaşayın, eğer „Oy Kullanma Hakkı“na sahip değilseniz, insan olarak değersizsinizdir ve siyasete kurban edilirsiniz. Demokrasi‘den yalnızca AB ve Alman Vatandaş’ları faydalanabilir, diğer insanlara demokrasi yok. Bu olamaz!

Hepimiz insanız.

Ve misafirlik asla altmış – yetmiş sene sürmez. Biz burada yaşıyor, çalışıyor, vergi ödüyor, ölüyor ve burada gömülüyoruz.

Burasının kurdu, kuşu, kelebeği, ağacı, gülü, çiçeği, ormanları, atom santralleri, güneş enerjisi, kısacası herşeyi bizi de ilgilendiriyor, Çünkü biz buralıyız. Almanya bizim Vatan‘ımız, onun için siyasi olarak da duyulmak istiyoruz ve burada yaşayanların Alman – AB Vatandaşı olarak kabul edilip, muamele görmesini istiyoruz, lütfen.

Ve Alman Politikacı‘ları da Alman Halkı gibi, bizi artık gönülden bağrına basmalılar.

Bu konu herkesi ilgilendiriyor! Oy kullanma hakkı bir lüks değil ki! Oy kullanma hakkı, bir bardak su, bir parça ekmekve nefes alıp vermek gibi elzem.

İyi bir çözüm için ricamız:
Partilerden katılacak olan Millet Vekilleri, Halk İnisiyatifleri ve Üniversite’lerle beraber grup çalışması yaparak „Oy kullanma Hakkı Engelini“ beraberce kaldırmak.

El ele verirsek başarırız. Siz de bize katılır mısınız?

Rahime Sürücü, Orman Koruyucusu Halk İnsiyatifi

Ulaşım adresi:

info@waldretter.de
www.waldretter.de
t.me/WiWa_bleibt

Zurück nach oben