Vielfalt zeigen, ohne in Stereotype zu verfallen

In der Bücherhalle Wilhelmsburg findet ein Themen-Abend zu Rassismus in Kinderbüchern statt

Sabine v. Eitzen/Bücherhalle. Bücher sind ein gutes Medium für Kinder, um die Welt kennenzulernen. Leider sind oft Rassismus und Diskriminierung in Kinderbüchern versteckt. Am häufigsten finden sich klischeehafte Darstellungen von bestimmten Menschen. Weiterhin sind Schwarz, Indigen, Persons of Colour und andere benachteiligte Gruppen und ihre Perspektiven stark unterrepräsentiert.

Welche Kinderbücher lehren Vielfalt, ohne in Stereotype zu verfallen? Wie gehen wir am besten mit schwierigen Kinderbüchern um? Auf was sollten wir Erwachsenen achten?

Zusammen wollen wir diese Fragestellungen bei einem Info-Abend am Donnerstag, 5. Mai 2022, von 18.30 bis 20 Uhr, in der Bücherhalle Wilhelmsburg diskutieren. Daneben präsentieren wir Kinderbücher, die in positiver Weise Vielfalt lehren. Außerdem stellen wir niedrigschwellige Ansätze vor, wie Eltern Rassismus und Diskriminierung in Kinderbüchern erkennen können. Sie werden ermutigt, Kinderbücher mit einer rassismuskritischen Brille zu lesen, damit sie ihre Kinder diversitätssensibel und antirassistisch begleiten können.

Zu dem Info-Abend sind Eltern, Erzieher:innen und alle Interessierten eingeladen. Es moderieren Chisha Chakanga und Caroline Kreck. Die Veranstaltung ist kostenlos. Sie ist gefördert vom Programm „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft”.

Info und Anmeldung
Eine Anmeldung ist erforderlich: telefonisch unter 040/75 72 68, per Mail an wilhelmsburg@buecherhallen.de oder direkt in der Bücherhalle Wilhelmsburg, Vogelhüttendeich 45, 21107 Hamburg.
Die Bücherhalle ist von Dienstag bis Freitag von 10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr sowie am Sonnabend von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Zurück nach oben