Ein Naturparadies in Bildern

In der Bücherhalle Kirchdorf zeigt ab sofort eine Foto-Ausstellung über den Vollhöfner Wald an der alten Süderelbe die Einzigartigkeit dieses Waldbiotops

Foto: Klimaschutzinitiative Vollhöfner Wald

Seit zwei Jahren ist der Vollhöfner Wald mit seinen rund 30.000 Bäumen in aller Munde. Mehrere hundert Menschen haben das Biotop an der Alten Süderelbe zwischen Finkenwerder und Moorburg im Rahmen zahlreicher Waldspaziergänge bisher besucht. Viele waren überrascht von dem unberührten Naturidyll, das sich in knapp 55 Jahren auf 45 Hektar entwickelt hat – ganz ohne menschlichen Eingriff. Viele seltene Tier- und Pflanzenarten haben dort einen Lebensraum gefunden.

Noch 2019 war der Wald akut bedroht. Er sollte abgeholzt werden und weiteren Logistikhallen Platz machen. Dagegen regte sich massiver Widerstand – mit Erfolg. Nach der letzten Bürgerschaftswahl beschlossen SPD und Grüne in ihrem Koalitionsvertrag, dass die Flächen erst einmal nicht für eine Hafennutzung in Anspruch genommen werden sollen. Der „Völli“, wie er liebevoll genannt wird, schien gerettet.

Doch das war nur ein Etappensieg. Statt des Völli sollen andere Flächen der immer noch geplanten Hafenerweiterung weichen, z.B. nördlich und westlich des Containerterminals Altenwerder, rund um die Kirche St. Gertrud und den angrenzenden Friedhof. Erst wenn diese Flächen gefunden und aktiviert sind, will die Stadt den Völli aus dem Hafenerweiterungsgebiet herausnehmen und unter Naturschutz stellen.

Die Klimaschutzinitiative Vollhöfner Wald fordert, den Wald sofort und dauerhaft unter Schutz zu stellen und auf die Suche nach „Ausgleichsflächen“ für Logistikhallen zu verzichten.

Die Ausstellung „Ein Naturparadies in Bildern“ zeigt Fotos aus dem Vollhöfner Wald und ermöglicht so ganz besondere Einblicke in die Ursprünglichkeit, Einzigartigkeit und Schönheit des Waldes. Sie wirbt darum, sich für den Erhalt dieses schützenswerten Lebensraumes einzusetzen und bedankt sich herzlich bei allen, die diese Ausstellung möglich gemacht haben und unterstützen.
Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten der Bücherhalle Kirchdorf angeschaut werden. Die Öffnungszeiten der Bibliothek sind Dienstag bis Freitag 10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr, sowie Samstag 10 bis 13 Uhr.
Für den Besuch der Bücherhalle Kirchdorf müssen die Besucher Ihre Kontaktdaten hinterlassen. Das geht mit der Luca-App oder handschriftlich auf einem Vordruck. Die Bücherhalle kann nur mit einer medizinischen Maske betreten werden. Der Abstand zu anderen Kundinnen und Kunden muss gewahrt werden.

Weitere Informationen zur Ausstellung, zum Völli und zur Klimaschutzinitiative finden Sie hier:
Internet: www.vollhoefnerwald.de
Telegram: t.me/vollhoefnerwald
Facebook: facebook.com/VollhoefnerWald/
NABU: mitmachen.nabu.de/voellibleibt
Twitter: twitter.com/VollhoefnerWald
Instagram: instagram.com/nabu_hamburg/

Zurück nach oben