Nun mal Butter bei die Fische!

Die Veddeler Fischgaststätte ist Kult! Doch damit ist vielleicht bald Schluss. Durch geplante Baumaßnahmen im Rahmen der Hafen-City-Erweiterung droht der Gaststätte der Abriss. Wie sieht die aktuelle Situation aus?

Bereits seit 1932 steht das unscheinbare Häuschen zwischen Bahntrassen und der Autobahnabfahrt in Richtung Innenstadt als geheimer Hotspot auf der Veddel. Hier gibt es unter der Woche Backfisch mit Kartoffelsalat – nach Geheimrezeptur! Doch nicht nur das leckere Essen lockt Hamburger:innen aus allen Stadtteilen heran; auch der urige Charme, die gemütliche Einrichtung und das gesamte Team tragen dazu bei, dass die Fischgaststätte ein Veddeler Original ist.

Doch mit den voranschreitenden Bebauungsplänen der Hafen-City droht der Gaststätte das Aus. Was genau die Pläne beinhalten ist noch nicht bekannt, jedoch soll die Fläche rund um die Gaststätte zum „Stadteingang Elbbrücken” umgestaltet werden. Inhaber Christian Butzke und seine Familie wehren sich. Die Stadt hat zwar den Alternativvorschlag gebracht, die Gaststätte in die Zollamtshallen zu verlegen oder an der Prielstraße neu zu bauen. Doch das Problem ist damit nicht gelöst, denn der gut 100 Jahre alte Ofen in der Küche ist eine einmalige Rarität, stammt noch aus den 1920er Jahren und kann besonders hohe Temperaturen erreichen. Besser als jede Fritteuse. Doch so, wie der Ofen in der Gaststätte verbaut ist, steht er unter Bestandsschutz und darf nur dort noch genutzt werden. Da sich im Laufe der Zeit jedoch einige Vorschriften geändert haben, dürfte der Ofen nicht an einem neuen Standtort aufgebaut werden. Mit der Verlegung ginge somit nicht nur eine historische Rarität verloren, sondern auch das Geheimnis der knusprigen Panade.

Doch ganz aussichtslos ist die Lage noch nicht! Christian Butzke startete am 7. November 2021 eine Petition, um nicht nur die Gaststätte und die berufliche Existenz seiner Mitarbeiter:innen zu erhalten, sondern auch um ein Stück Hamburger Geschichte zu bewahren. Die Fischgaststätte ist nämlich auch die älteste der ganzen Stadt! Die Petition richtet sich an die Geschäftsstelle des Eingabenausschusses der Hamburgischen Bürgerschaft. Eine Idee wäre es, das Gebäude mit dem historischen Ofen unter Denkmalschutz zu stellen.

Einrichtung der veddeler Fischbratküche. Tische und Stühle mittig im Bild. Stil der 1950er Jahre. An der Wand maritime Dekoration und ein Fischernetz.
Original 1950er-Jahre Charme. Foto: Galerie- veddeler Fischgaststätte

Bislang haben schon über 8.000 Leute die Petition online unterschrieben. Auf der Elbinsel und der Veddel liegen in verschiedenen Einrichtungen aber auch Zettel aus, um zu unterschreiben.

Aber nicht nur die Fischbratküche ist vom Abriss bedroht. Auch die kultige Retrotankstelle und Treffpunkt der Oldtimerliebhaber:innen am Brandshof ist von den Baumaßnahmen betroffen. Rundherum ist ein neuer Bille-Park geplant. Inwiefern dann noch die traditionellen Oldtimertreffen stattfinden können, ist ebenfalls noch unklar.

Die Frage, wie Moderne und Tradition nebeneinander bestehen können, bleibt in diesem Fall noch ungewiss.

Ob Fischliebhaber:in oder nicht, hier geht’s zur Online-Petition: https://www.openpetition.de/petition/online/veddeler-fischgaststaette-retten-2

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Liza-Shirin Colak

Liza-Shirin Colak schreibt als jüngstes WIR-Mitglied besonders über Stadtteilentwicklung, Nachhaltigkeit und lokale Insel-Insider.

Alle Beiträge ansehen von Liza-Shirin Colak →
Zurück nach oben