Auf in Wilhelmsburgs Westen

Ein Fahrradausflug auf die Hohe Schaar am 8. Juli 2021

Michael Rothschuh. Der Verein Zukunft Elbinsel Wilhelmsburg plant einen kleinen Fahrradausflug auf die Hohe Schaar und freut sich über Gäste die mitkommen. Die Elbinsel Hohe Schaar gehört seit 95 Jahren zu Wilhelmsburg. Im Norden und Westen der Insel, an der Rethe und am Reiherstieg, findet der Umschlag von Getreide, Futtermitteln, Sand, Kali und anderen Schüttgütern zwischen Schiffen, LKW und Zügen statt.
Die Mitte und der Süden der Hohen Schaar sind von Mineralöllagerung und -umschlag geprägt.
In Zukunft brauchen wir – hoffentlich – weniger Benzin für Autos, weniger Erdöl zum Heizen. Deshalb wird die Hohe Schaar auf die Dauer nicht mehr vom Mineralöl geprägt sein. Was passiert dann? Die Autobahnplaner:innen wollen die A26 Ost auf hohen Stelzen quer über die frei werdende Elbinsel bauen. Welche Alternativen gibt es?

So sieht momentan die Planung für die Hohe Schaar aus. Welche Alternativen gibt es? Könnte die Hohe Schaar eine Wohninsel mit saniertem Erdreich, Grünanpflanzungen und vorbildlichem (Nah-)Verkehrskonzept werden? Abb.: Michael Rothschuh

Die geplante Fahrradtour

Start: Donnerstag, 8. Juli 2021, 18 Uhr Busstation Kornweide/Georg-Wilhelm-Straße
Route: Hohe-Schaar-Straße — Kattwykdamm — neue Bahn- und Fahrradbrücke Kattwyk — Strand an der Süderelbe (zwischen der Brücke und dem Containerterminal Altenwerder)
Picknick dort gegen 19:30 Uhr (bitte selbst Becher, Teller, Decke, Essen und Trinken mitbringen)
Autofahrer:innen können vor der Kattwykbrücke parken und gegen 19 Uhr dazu stoßen. Die Straßenbrücke ist ab 19:30 Uhr gesperrt. Rad- und Fußweg auf der neuen Eisenbahnbrücke sind geöffnet.
Alle dann geltenden Corona-Regelungen werden eingehalten.
Anmeldung bis zum 5.7.2021 per Mail über info@zukunft-elbinsel.de oder telefonisch bei Michael Rothschuh unter 040-652 02 96

Zurück nach oben