Harfenkonzert und Kinderkiosk

Tag der offenen Tür an der Schule An der Burgweide. Trotz Kälte und 2G kamen zahlreiche Besucher:innen und informierten sich. Und heißen Tee gab es auch

Die Einkaufschip-Socke, 3x7cm. Foto: H. Kahle

In der ersten Ankündigung zum Tag der offenen Tür waren auch die nur Getesteten noch mit eingeladen. Aber dann wurde es wegen der aktuellen Corona-Entwicklung notgedrungen eine 2G-Veranstaltung. Trotzdem kamen zahlreiche Besucher:innen, um sich die Schule An der Burgweide anzuschauen. Alle erhielten nach Vorzeigen des Impfpasses ein Besucherbändchen und wurden in der Pausenhalle mit einer Tanzaufführung und einem Harfenkonzert der JEKI Gruppe begrüßt. (JEKI bedeutet „Jedem Kind ein Instrument“, alle Kinder lernen von der ersten Klasse an verschiedene Musikinstrumente kennen und erhalten dann Kleingruppenunterricht an einem Instrument, das ihnen kostenlos zur Verfügung steht.) Nach der Vorführung konnten die Besucher:innen Klassenräume besuchen und sich die Arbeiten der verschiedenen Lerngruppen anschauen. Es gab Ausstellungen und Mitmachangebote im Projektraum und im Werkraum, im Atelier konnte man selber etwas basteln. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt, mit heißem Tee und einer Probierportion des frisch zubereiteten Schulessens in der Kantine. Am Kinderkiosk auf dem Schulhof gab es coronagerecht Informationen zum „kontaktlosen Lieferdienst“ des Kiosks. Und zum Schluss konnte man sich ein Andenken mitnehmen, zum Beispiel eine winzige selbstgestrickte An-der-Burgweide-Schlüsselanhänger-Socke für Einkaufswagenchips.

Die Schule An der Burgweide ist eine von vier sechsjährigen Grundschulen in Hamburg. Die Schüler:innen lernen bis zur sechsten Klasse gemeinsam.

Kontakt:
Schule-An-der-Burgweide@bsb.hamburg.de

Hermann Kahle

Hermann Kahle schreibt über Kultur, Schule und für den Kaffeepott

Alle Beiträge ansehen von Hermann Kahle →
Zurück nach oben