Die Insel hilft wieder

In schweren Zeiten hält die Insel zusammen, wie die aktuelle Situation in der Ukraine erneut verdeutlicht. Die Spendenbereitschaft ist überwältigend und die Anteilnahme an den Schicksalen der Betroffenen groß

Kaum hatte der gemeinnützige Verein wieder zur Spende und Mithilfe aufgerufen, wurden die ehrenamtlichen Unterstützer:innen von einer Welle an Sachspenden überrollt. Das kleine Inselhaus in Kirchdorf-Süd wurde kurzfristig zum Lager umfunktioniert. Dort sind nun die gebrachten Spenden, die noch sortiert werden müssen, untergebracht, außerdem eine improvisierte Sortierstation und ein Platz für den Berg an Gütern, die bereit zur Abfahrt stehen.

Der Verein „Die Insel hilft e.V.” hat sich der Organisation Hanseatic Help angeschlossen. Diese kümmert sich bereits seit 2015, als ebenfalls viele Schutzsuchende Hilfe benötigten, um die Organisation und Verteilung von Spenden. Gemeinsam mit „Der Hafen hilft e.V.” und dem „Hamburger Hilfskonvoi” werden diesmal die Spenden an die polnisch-ukrainische Grenze und zu Unterkünften, in denen Geflüchtete Schutz gefunden haben, gebracht.

Gabi Schultz, Mitglied im Vorstand von „Die Insel hilft e.V.”, freut sich über die Anteilnahme. Vor allem ist sie froh, dass die Menschen tatsächlich gezielt das spenden, was auch wirklich benötigt wird. (Eine Liste der benötigten Dinge finden Sie >hier in unserem Artikel). Im Inselhaus werden die Spenden angenommen, grob sortiert und dann zur Verteilung abgeholt.
Gabi Schultz betont, wie wichtig es ist, dass die Spenden im Inselhaus abgegeben werden. „Ich verstehe, dass die Menschen direkt vor Ort helfen wollen und dann mit vollgeladenen Autos zur Grenze fahren um die Spenden zu verteilen. Doch dadurch bringen sie sich möglicherweise selbst in Gefahr. Vor allem aber geht es um Strukturen für eine gezielte Verteilung – das kann niemand privat, die kann nur eine professionelle Hilfsorganisation schaffen. Sie wissen auch, was zu tun ist, wenn z. B. wichtige Zufahrtsstraßen blockiert sind und die großen LKWs nicht durchkommen. Der Hamburger Hilfskonvoi beispielsweise hat vorher viele Male Spenden nach Griechenland gebracht. Die wissen was sie tun.“

Wer nicht spenden mag oder kann und lieber aktiv mithelfen würde, kann sich per Mail (buero@die-insel-hilft.de.) an das Team wenden und nachfragen. Coronabedingt ist derzeit nur eine begrenzte Anzahl an Helfer:innen möglich.

„Die Insel hilft e.V.” wurde im Jahre 2014 gegründet, als in Hamburg das erste Mal eine Vielzahl an Schutzsuchenden die Stadt erreichten. Damals wie heute Es wurden nicht nur Kleiderspenden und Unterkünfte benötigt, sondern schlicht und einfach offene Herzen, ein Lächeln und das Gefühl, willkommen und in Sicherheit zu sein. All das hat „Die Insel hilft” geboten und ist seitdem ein etablierter Verein in Wilhelmsburg, der zudem unterschiedliche Projekte unterstützt und in Notfällen mit gemeinsamer Kraft an allen Ecken hilft. Getragen wird das alles von Ehrenamtlichen. Seitdem 2016 das Inselhaus zum Vereinshaus wurde, ist es die zentrale Anlaufstelle und das Herzstück des Vereins.

Spendenkonto: Die Insel Hilft e.V.
IBAN: DE92 2005 0550 1396 1335 38
BIC: HASPDEHHXXX
Verwendungszweck: Ukraine #hhilft

Für weitere Informationen zur Spendenannahme im Inselhaus lesen Sie unseren Artikel „Spendenannahme für die Ukraine”.

Liza-Shirin Colak

Liza-Shirin Colak schreibt als jüngstes WIR-Mitglied besonders über Stadtteilentwicklung, Nachhaltigkeit und lokale Insel-Insider.

Alle Beiträge ansehen von Liza-Shirin Colak →
Zurück nach oben