Verleihung des Holger-Cassens-Preis 2021

Dieses Jahr ging der Holger-Cassens-Preis an das Projekt „ex_kurs –  eine außergewöhnliche Summer School“. Gefördert wurde die Summer School durch den Zinnwerke e.V. und stellte ein übergreifendes und vernetzendes Projekt zwischen Studierenden, Schüler:innen und weiteren Interessierten dar

Links Holger Cassens neben Martha Starke bei der Preisübergabe auf der Bühne. Rechts neben Martha Starke steht der Moderator der Veranstaltung. Im Vordergrund sitzende Gäste.
Martha Starke und Preisstifter Holger Cassens bei der Preisübergabe. Foto: Liza-Shirin Colak

Die Preisverleihung fand am 26. Oktober 2021, nach einer digitalen Pause, nun wieder in Präsenz in den Sälen der Patriotischen Gesellschaft statt. Erstmalig wurde der Preis mit 15.000 Euro statt den bisherigen 10.000 Euro dotiert.

Das Rennen um den Preis war heiß. Neben vielen weiteren Teilnehmenden schaffte es dann doch die ex_kurs Summer School. Die Jury begründete diese Entscheidung mit vielfältigen Argumenten. Das Hauptargument war jedoch die Vernetzung und enge Zusammenarbeit mit der Stadtteilschule Wilhelmsburg. Das Projekt war ein außerschulisches Lehrangebot, das den Schüler:innen nicht nur eine interessante Herausforderung bot, sondern auch eine wertvolle Erfahrung. Durch die Kooperation mit Studierenden verschiedener Universitäten, mit Interessierten und unterstützenden Akteur:innen, entstand ein buntes Team, das sich einer gemeinsamen Sache hingab: der Arbeit an und für die Biogasdemonstrationsanlage (WIR berichteten hier). Aber auch die Kommunikation auf Augenhöhe, die organisatorische Höchstleistung, so viele Akteur:innen zusammenzubringen und der positive Mehrwert für den Stadtteil Wilhelmsburg flossen in die Entscheidung mit ein.  

Blickwinkel von rechts oben. Tisch mit Tischdecke, darauf ein Miniatur-Modell aus Holzstäben für eine Überbau-Konstruktion. Links hinter dem Tisch eine Person, nur halb zu erkennen.
Modellvorstellung der Schüler:innen bei der Preisverleihung. Foto: Liza-Shirin Colak

„Hamburg kann wirklich stolz sein auf solche Projekte“, hieß es in der Begründung der Jury weiter. Zur Veranschaulichung wurde vor der Preisübergabe ein Filmmitschnitt der zweiwöchigen Summer School gezeigt, bei der die Entwicklung und Zusammenarbeit noch einmal deutlich wurde. Den Preis nahm Martha Starke als Initiatorin und stellvertretend für das ganze Team der ex_kurs Summer School entgegen.

Die enge Zusammenarbeit mit der Stadtteilschule Wilhelmsburg wurde auch während der Preisverleihung betont. An verschiedenen Stationen stellten die beteiligten Schüler:innen sich und ihre Mitarbeit an der Summer School vor. So wurde beispielsweise die Modellkonstruktion für das später gebaute Holzgerüst vorgestellt. Die Gäste der Verleihung konnten sich so die verschiedenen Bereiche näher anschauen und, auf Augenhöhe, mit den Teilnehmenden ins Gespräch kommen.

Der Holger-Cassens-Preis wird seit 2009 jedes Jahr für verschiedene Projekte und Programme vergeben, die zu dem Thema „Bildung als gemeinsame Aufgabe“ arbeiten und besonders die Entwicklungschancen und Teilhabe von jungen Menschen in Hamburg fördern sowie einen Beitrag für mehr Bildungsgleichheit und Inklusion in den Stadtteilen leisten.

An dem Projekt und der Biogasanlage wird weiterhin gearbeitet. Das bietet auch in Zukunft Chancen für mehr Innovation und offene Zusammenarbeit auf der Elbinsel. Für die Summer School im nächsten Jahr gibt es aber auch schon wieder einige Ideen!

Liza-Shirin Colak

Liza-Shirin Colak schreibt als jüngstes WIR-Mitglied besonders über Stadtteilentwicklung, Nachhaltigkeit und lokale Insel-Insider.

Alle Beiträge ansehen von Liza-Shirin Colak →
Zurück nach oben