„Leben und leben lassen” – gestaltet eure Wall of Love für Vielfalt und Toleranz

Ferienpass-Mitmach-Aktion: Zeichen setzen für Vielfalt im Jugendinformationszentrum (JIZ). Hamburger Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren können Teil der internationalen #nohatefamily werden und eine Wand am JIZ-Infoladen künstlerisch gestalten.

Schickes Graffito, eindeutige Botschaft. Foto: pixabay

Die internationale #nohatefamily-Bewegung setzt ein Statement gegen Hass in der Gesellschaft. Über 3.000 internationale Kids sind schon als Street Artists (Straßenkünstler:innen) dabei. Hamburger Jugendliche können mitmachen und die JIZ-Wall of Love am Infoladen am Dammtorwall 1 in der Neustadt gestalten. Es gibt zwei kostenlose Workshops. Außerdem wird am Ende des Sommers das schönste Paste Up (Kunstwerk) gewählt und mit einem Preis prämiert. Im Herbst zieht die JIZ-Wall of Love dann an eine Schulwand.

Für die Workshops trefft ihr euch erst mal an der Street Art-Schule in St. Pauli, wo es bereits eine Wall of Love zum Angucken gibt. Eine Hamburger Künstlerin zeigt euch die Spuren der #nohatefamily und anderer Street Artists auf einem kurzen Spaziergang durchs Karoviertel. Danach geht’s ins JIZ, wo ihr eure eigenen Ideen umsetzen und eure Paste Ups für die JIZ-Wall of Love gestalten könnt. Weitere Paste Ups können zu Hause gestaltet und ans JIZ gemailt werden.

Termine: Dienstag, 20.7.2021, 10 – 15:30 Uhr und Donnerstag, 29.7.2021, 10 – 15:30 Uhr
Treffpunkt: Street Art School St. Pauli, an der Rindermarkthalle, Neuer Kamp 31, 20359 Hamburg (Mitte).
Anmeldung: Bis 18.7. für den ersten Termin, bis 26.7. für den zweiten Termin, per E-Mail an ferien@bsb.hamburg.de oder telefonisch unter 040-428 23 4801. Bitte Namen, Alter, Adresse und Telefonnummer angeben. Pro Kurs gibt es maximal 10 Plätze.
Das Angebot ist kostenlos. Am Nachmittag stehen Obst und Getränke zur Verfügung. Bitte wetterfeste Kleidung und feste Schuhe tragen. Für den Rundgang am Vormittag bitte selbst etwas zu trinken mitbringen. Ihr braucht ein HVV-Ticket.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben