WILHELMSBURGER INSELRUNDBLICK

Die Stadtteilzeitung von Vielen für Alle
 

. . . . . . . . . . . . . . .


. . . . . . . . . . . . . . .



Sozialberatung (Stadtteildiakonie Wilhelmsburg)

Telefon:  0178/93 64 462 ( Mo. - Fr., 10 – 12 Uhr)

040/28 57 41 18  (Anrufbeantworter)

Mail: c.ewert@kirche-hamburg-ost.de

Die Sozialberatung ist weiterhin für Sie da!

Wir beraten Sie telefonisch. Rufen Sie gern an oder schreiben zunächst eine Mail.


Inselmütter Wilhelmsburg/Veddel  (Elternschule Wilhelmsburg)

Telefon: 040/428 76 41  -51/-52/-53 (Mo. - Fr.)

Mail: inselmuetterwilhelmsburg@bi-elbinseln.de

Inselmütter bleiben erreichbar

Inselmütter helfen beim Ausfüllen von Anträgen und der Kommunikation mit dem Jobcenter oder der Ausländerbehörde. Sie vermitteln und übersetzen bei Gesprächen mit Lehrkräften und Pädagogen, und leiten bei Bedarf an Beratungsstellen oder andere Einrichtungen weiter. Dies geschieht vertraulich und kultursensibel und in verschiedenen Sprachen (Türkisch, Arabisch, Kurdisch, Farsi, Französisch…). 

Wir sind von Montag bis Freitag telefonisch und per E-Mail erreichbar oder melden uns zeitnah zurück.

Lotse Beratung (Der Hafen, Verein für psychosoziale Hilfen)

Telefon: 040/524 77 29-220

Mail: lotse_beratung@der-hafen-vph.com

www.der-hafen-vph.de

Hilfen für Menschen in der Krise - Beratungsstellen des Hafens sind weiterhin erreichbar

Je länger die Einschrän-kungen aufgrund der Corona–Krise andauern, desto größer wird die Anzahl der Menschen, die Hilfe und Unterstützung benötigen. Die Beratungsstellen von Der Hafen bieten telefonisch und per E-Mail Rat in seelischen Angelegenheiten und schnelle Hilfe in einer Krise.
Viele Menschen leiden in Zeiten des Abstandhaltens unter der Isolation in den eigenen vier Wänden, Familien geraten an ihre Grenzen, weil die gewohnte Tagesstruktur durch Arbeit, Schule und Kita nicht mehr vorhanden ist, Alltagskonflikte können nicht geklärt werden und drohen zu eskalieren, viele Menschen haben Zukunftsängste aufgrund der wirtschaft-lichen Problemlagen. Fachleute beobachten zudem zuneh-mende häusliche Gewalt.
In diesen Situationen kann die anonyme und kostenlose Beratung durch erfahrene, fachlich versierte Sozialarbeiter und Psychologen eine große Hilfe und Unterstützung sein. Auch wer sich nicht sicher ist, ob die Berater die richtigen Ansprechpartner sind, erhält gegebenenfalls ein Rat an wen er sich wenden kann.

Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"

Telefon: 08000/116 016 (jederzeit)

Sofort-Chat: www.hilfetelefon.de/das-hilfetelefon/beratung/sofort-chat.html (tägl. 12 - 20 h)

Online-Beratung: www.hilfetelefon.de/das-hilfetelefon/beratung/online-beratung.html

www.hilfetelefon.de

Schutz- und Beratungseinrichtungen beraten weiterhin

Die Hamburger Fachberatungsstellen haben ihr Angebot umgestellt und bieten eine umfassende telefonische Beratung als Ersatz für persönliche Kontakte oder Gruppenberatungen an. Wer Hilfe benötigt, ruft das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ an. Es berät Betroffene aller Nationalitäten, Angehörige, Freunde und Fachkräfte. Frauen können auf diesem Weg schnell und auf Wunsch anonym Hilfe und Rat erhalten und werden bei Bedarf an passende Hilfe-einrichtungen weitervermittelt. Die Hamburger Frauenhäuser sowie die Fachberatungsstellen der Stadt sind in diesen Tagen weiterhin für Frauen, die in Not geraten, da. Die zentrale Notaufnahme der Frauenhäuser hat für eine gesteigerte Nachfrage vorgesorgt. Durch kurzfristig realisierbare Anmietungen von Unterkünften kann sie schnell reagieren. Eine Corona-Infektion behindert nicht den Schutz der betroffenen Frauen: Eine Aufnahme in ein Frauenhaus ist mit entsprechender Isolation und Betreuung weiterhin gewährleistet.


Krebsberatung (Arbeiterwohlfahrt AWO)

Telefon: 040/41 40 23 30 (Mo. - Fr., 10 - 12 Uhr)

Mail: krebsberatung@awo-hamburg.de

www.awo-hamburg.de/beratung-service/krebsberatung

Psychologische Beratungsstelle für Krebserkrankte und Angehörige bietet in Zeiten von Corona ausgeweitete Beratung per Telefon und Mail

Das Team der AWO Krebsberatung ist auch in Zeiten von Kontaktbeschränkungen aufgrund von Corona für Krebserkrankte und deren Angehörige da. Die telefonischen Sprechzeiten wurden erweitert: Sie erreichen das Team von Montag bis Freitag von 10 – 12 Uhr.
Viele Krebserkrankte und deren Angehörige sind durch das Cororonavirus zusätzlich verunsichert und leiden unter der empfohlenen häuslichen Isolation. Ein psychologisches Gespräch kann in dieser Situation Entlastung bei Ängsten und Einsamkeit bieten und helfen, sich mit den aus der Krebserkrankung erfolgten Veränderungen auseinanderzusetzen.

Zum Schutz der Ratsuchenden bieten die beiden Diplom-Psychologinnen der AWO-Krebsberatung kostenfreie, psychologische Unterstützung per Telefon oder Mail an. Es können kurzfristig eine oder auch mehrere Beratungen wahrgenommen werden.

Schuldnerberatung SchuB vor Ort (afg worknet gGmbH)

Telefon: 040/20 94 75 60

Mail: schuldnerberatung@afgworknet.de

www.afg-schuldnerberatung.de

Schuldnerberatung am Telefon und per Mail

Für allgemeine Fragen (z.B. Ablauf der Schuldnerberatung, Anmeldung zur Schuldnerberatung, Abklärung Unterlagen etc.) stehen wir von Montag bis Freitag von 9 - 15 Uhr telefonisch unter der oben angegebenen Nummer zur Verfügung. Bei konkreten und wichtigen Fragen (z.B. Mietschulden, Kontopfändungen, Gerichtsvollzieher, Umgang mit Inkassounternehmen, Existenzsicherung in Corona-Zeiten, Mahn- und Vollstreckungsbescheid, Bußgelder etc.) stehen wir

  • Montag und Freitag von 10 bis 12 Uhr, Mittwoch von 14 - 16 Uhr unter Telefon 040/20 94 75 60
  • Dienstag von 10 bis 12 Uhr, Donnerstag von 14 bis 16 Uhr unter Telefon 040/85 50 46 677

zur Verfügung. Sollte der Anruf nicht sofort von uns angenommen werden können, hinterlassen Sie bitte Name, Telefonnummer und die Bitte um Rückruf auf dem Anrufbeantworter. Wir melden uns dann umgehend zurück. Gleiches gilt auch für die Kontakt-aufnahme per Mail! Die Offene Beratung steht ALLEN offen und ist kostenlos.
Wir möchten alle Wilhelmsburgerinnen und Wilhelmsburger motivieren, schon bei kleineren Anliegen oder Fragen Kontakt zu uns aufzunehmen.

Frühstart plus (Elternberatung Unternehmer ohne Grenzen e.V.)

Telefon: 040/53 79 88 685

Mail: fruehstartplus@uog-ev.de

www.unternehmer-ohne-grenzen.de

Beratung für Eltern mit kleinen Kindern geht weiter

Unsere mehrsprachigen Elternlots*innen und Projekt-referent*innen stehen zu folgenden Zeiten weiterhin für rat-suchende Eltern über unsere Telefon-Hotline zur Verfügung:

  • Montag und Mittwoch, 19 - 17 Uhr
  • Dienstag, Donnerstag, Freitag, 9 - 15 Uhr

 

Weitere wichtige Kontakte und Informationen:

> Projekt "StoP - Stadtteile ohne Partnergewalt":  https://stop-partnergewalt.org/wordpress

> Drogeninformationstelefon: 040/28 03 204 (20 - 8 Uhr) oder 040/28 05 11 07 (8 - 20 Uhr)

> Obdachlosenhilfe: www.hamburg.de/coronavirus/ 13735702/obdachlosenhilfe/

> Telefonseelsorge: 0800/111 0 111 (gebührenfrei und anonym) 

> Verzeichnis weiterer Einrichtungen und Notruf-Nummern in Hamburg: www.notruf-hamburg.de/soz.html