24. Jahrgang,
Ausgabe 5

Mai / Juni
2018
    Startseite Kontakt Archiv Impressum  
 

Titel

Aktuell

Kultur

Veranstaltungen

Neue Chancen

Kinder, Jugend, Bildung, Sport

Süd-Kurier

Verschiedenes

Wann... in Wilhelmsburg ?

Wo... in Wilhelmsburg ?

 

Titel

Montag ist Zirkuskindertag
Unser Last-Minute-Tipp ...
Liebe Leserinnen und Leser!
Ein Zuhause würde völlig reichen
Spendenaufruf - WIR - Beitrittserklärung
Erscheinungstermine des Wilhelmsburger InselRundblicks 2018

 

Montag ist Zirkuskindertag
Seit 25 Jahren heißt es „Manege frei“ für Zirkus Willibald

Wanderzirkus

Gleich in seinem zweiten Jahr ging Zirkus Willibald auf Wanderschaft. Im September 1994
war er mit Zirkuswagen und Zelt eine Woche lang im Landkreis Harburg unterwegs
.
Foto: Heinz Wernicke

sic/han. „Ich wollte Bildung mit Besonderem verbinden“, erzählt Zirkusgründer und Sportlehrer Wilhelm Kelber-Bretz. „Als ich in den 70er-Jahren studierte, waren wir bildungspolitisch sehr aktiv und suchten auch im Sport nach Alternativen. Es ging darum, eine offene und freie Bewegungskultur zu schaffen.“
1993 gründete der junge Lehrer an der damaligen Gesamtschule Wilhelmsburg den Kinderzirkus Willibald, zunächst als Klassenprojekt. „Das war was Besonderes damals, wir waren die Zirkusklasse“, erinnert sich Sadik Kurtulbas, heute 35, einer der ersten Zirkusschüler. „Beim Zirkus konnte man andere Dinge tun als sonst, zum Beispiel Trampolinspringen. Und man durfte sich auch mal austoben.“
Neben einer neuen Freude an Bewegung ging es Kelber-Bretz und den anderen Zirkusaktiven von Anfang an um die Persönlichkeitsentwicklung und Stärkung der Kinder. Beim Zirkus sollten sie neue, positive Erfahrungen machen können, ganz unabhängig von Noten, schulischen Problemen oder festgelegten Rollen. Sophia Gertler, heute 22, erinnert sich: „Herr Kelber hat uns einfach unser Ding machen lassen. Er hat uns vertraut. Das war toll.“ Auch Scazia Ahmadi haben die Jahre bei Zirkus Willibald gestärkt. „Ich glaube, das hat mir richtig viel gebracht. Es hat mich viel selbstbewusster gemacht“, sagt die 17-Jährige, die bei dem musikalischen Zirkustheaterprojekt „Zirkus Willibald trifft Mimi Loop“ (2011 bis 2013) eine große Rolle übernommen hatte.

Kelber-Bretz

Für Zirkusgründer und -direktor Wilhelm Kelber-Bretz ist das Jubiläum
auch ein Abschied. Er übergibt den Zirkus in jüngere Hände.

Foto: Hannes Lintschnig

Seit 2001 ist Zirkus Willibald ein Stadtteilzirkus, als Träger und Probenort fungiert das Bürgerhaus. „Montag ist Zirkuskindertag“: Was der ehemalige Leiter des Bürgerhauses, Axel Trappe, von damals berichtet, gilt noch immer. Für Rojin und Idina könnte allerdings gern öfter Zirkustraining sein. „Dreimal die Woche“, das fänden die beiden 10-jährigen Akrobatinnen gut. „Ich gehe so gern zum Zirkus, weil sie uns da was beibringen“, sagt Rojin, und Idina meint: „Es macht so viel Spaß, etwas Neues zu lernen“.
Beide machen mit rund 80 anderen Kindern beim Jubiläumsprogramm „Die Reise“ mit. Immer wieder erarbeitet Zirkus Willibald
neue Programme, hat große und kleine Auftritte in ganz Hamburg und bietet Mitmachzirkus an. Kinder aus allen Kitas, Schulen, Häusern der Jugend, Sportvereinen und Kinderkultureinrichtungen Wilhelmsburgs und der Veddel machen bei den abwechslungsreichen Projekten mit.
Der Blick über den Tellerrand ist bei Zirkus Willibald Programm. Festivals und Treffen mit den anderen Hamburger Kinderzirkussen finden regelmäßig statt, und, wie es sich für einen Zirkus gehört, geht er auch auf Wanderschaft. Vom Landkreis Harburg über Prag bis nach Peru ist Willibald schon gekommen. Peru?! Ja, ganz richtig. Dort wurde 2014 der peruanische Partnerzirkus „Arena y Esteras“ besucht - ein absolutes Highlight in der an wunderbaren Ereignissen weiß Gott nicht armen Zirkusgeschichte.
Wilhelm Kelber-Bretz übergibt den Zirkus nach 25 Jahren in jüngere Hände. „Ich bin sehr optimistisch, denn die Zukunft von Willibald ist personell und finanziell gesichert.“ Das Loslassen fällt ihm trotzdem nicht ganz leicht: „Ich werde das Zirkusleben schon sehr vermissen. Aber wenn ich Rentner bin, fange ich wieder mit der Zauberei an!“

1. - 3. Juni 2018: Das Jubiläumsfest

Drei tolle Tage im Bürgerhaus
1.6.: Geburtstagsaufführung „Die Reise“ für Schulklassen
2.6.: Große Zirkus-Geburtstagsgala
3.6.: Hamburger Kinder- und Jugendzirkusfestival mit allen Hamburger Kinderzirkussen

 

25 Jahre Willibald: Das Buch
In einer ausführlichen Festschrift sagt Willibald „Danke!“ und lässt Wegbegleiter* innen, Mitstreiter*innen und ehemalige Zirkuskinder aus 25 Jahren zu Wort kommen.
Das Buch kostet 5 Euro (Schutzgebühr).
Es ist erhältlich beim Jubiläumsfest, im Bürgerhaus, in der Buchhandlung Lüdemann, im WIR-Büro oder zu bestellen bei: info@f-b-w.info.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


zum Seitenanfang 


Unser Last-Minute-Tipp ...

 

Sonnabend, 19. Mai 2018
ab 18 Uhr, Museum Elbinsel Wilhelmsburg:
„Sechs Beine hat der Elefant“, Ringelnatz und Consorten.
Rezitation: Claus-Peter Rathjen, Gesang: Lina Sophie Weide, Klavier: Matthias Weiher.
Eintritt 15 Euro, Vvk 12 Euro
.


Sonntag, 20. Mai 2018

11 - 15 h Treffpunkt im Pflanzenatelier (Hof-Honigfabrik): Wildkräutersparziergang am Veringkanal.
Es erwartet euch eine Verkostung mit Bratlingen, Salat und Wildkräuterquark.
Für 10-12 Teilnehmer. Anmeldung unter Tel. 0176 57 57 92 47.
Teilnehmergebühr 5 Euro.

 




 

zum Seitenanfang 


Liebe Leserinnen und Leser!

Hier ist der neue WIR, hergestellt bei bestem Frühlingswetter, mit neuen Nachrichten und Berichten von den Elbinseln. Doch zuerst ein Blick über den Inseltellerrand.
Am 3. Mai jährte sich zum 25. Mal der internationale Tag der Pressefreiheit. Ein trauriges Jubiläum. Auch im vergangenen Jahr wurden wieder JournalistInnen ermordet, sind in den Knast gegangen, wurden bedroht. Vor allem in Europa, so die Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG) habe sich insgesamt die Lage für die Pressefreiheit verschlechtert.
Gerade in osteuropäischen Staaten wurden unliebsame MedienvertreterInnen diffamiert und unter Druck gesetzt. Aber auch in Deutschland benennt ROG Fälle von Behinderung der Presse. So wurde im letzten Sommer 32 Reportern beim G20-Gipfel in Hamburg die Pressezulassung aberkannt, zum Teil auf der Grundlage von falschen oder rechtswidrigen Einträgen in der Polizeidatenbank. Die Verteidigung der Pressefreiheit hängt nicht nur von mutigen JournalistInnen ab, sondern vor allem auch von den LeserInnen, von den ZuhörerInnen und ZuschauerInnen von Funk und Fernsehen. Was die Pressemenschen an Missständen aufdecken, wird für die kritisierten Mächtigen ja erst dann unangenehm, wenn es auch Menschen lesen und hören. Nicht umsonst steht in diktatorischen Regimen ja auch gern das Lesen und Hören unliebsamer Medien unter Strafe. Die freie Presse ist ein Grundpfeiler der Demokratie. Um sie zu schützen, müssen wir wachsame LeserInnen sein. Wachsam den Medien gegenüber und wachsam allen gegenüber, die diese Freiheit einschränken wollen.
In diesem Sinn: Bleiben Sie wachsame Leserinnen und Leser – nicht nur des WIR.

Wir wünschen unseren LeserInnen frohe Pfingsten!
Ihre Redaktion


 

zum Seitenanfang


Soziales Kunststück

Sgrun

sic
.25 Jahre Zirkus Willibald: WIR gratulieren!
Hätten wir unsere üblichen CHANCEN-Seiten nicht zur Zeit gegen die NEUEN CHANCEN getauscht, wäre unsere Titelgeschichte über den Wilhelmsburger Stadtteilzirkus sicherlich dort gelandet.
Denn Zirkus Willibald ist ein soziales Projekt im besten und vielfältigsten Sinne. Er schenkt Kindern aus einem eher anregungsarmen Umfeld Momente von Zauber und Magie. Er eröffnet ihnen Ausdrucksmöglichkeiten für ihre Fantasie. Er schafft für die Kinder Zugang zu außerordentlichen Erlebnissen. Gleichzeitig fördert er den sozialen Zusammenhalt über alle Generationen, Kulturen und sozioökonomischen Unterschiede hinweg. Denn alle Beteiligten, auch die Erwachsenen, erfahren dort, dass nur gemeinsam das glanzvolle Zirkusereignis geschaffen werden kann. Dieser ganze Zirkus - vor, in und hinter der Manege - funktioniert nur, wenn die Beteiligten sich zusammenraufen. Es funktioniert deshalb, weil unterschiedliche Menschen eine gemeinsame Idee verfolgen.
Sichtbarer Ausdruck der Zirkusideen sind natürlich die immer neuen Programme und Auftritte. Doch in Zirkus Willibald stecken noch viel mehr Ideen (und immer neue kommen hinzu). Da sind die Zirkusreisen, die gemeinsam geplant werden. Da sind die „alten“ Hasen, die die jüngeren Kinder in die Zirkuskünste einweihen. Da sind die Zirkusprojekte für Flüchtlingskinder, die Ferienprogramme und die Zirkusfestivals.
Jeder bei Zirkus Willibald ist im Rahmen seiner individuellen Möglichkeiten an diesen Aktivitäten beteiligt. Jeder findet sein Betätigungsfeld. Verantwortung und Arbeit werden geteilt -
und am Ende teilen alle die Freude am Gelingen und den Erfolg.

Bei Zirkus Willibald ist es vollkommen egal, wo du herkommst oder woher deine Eltern kommen. Es ist egal, wie gut oder schlecht du welche Sprache sprichst. Es ist egal, welche Schulnoten du hast, ob du Probleme hast oder „machst“, ob du schüchtern bist oder vorlaut, ja, nicht mal besonders sportlich musst du sein.
Bei Zirkus Willibald kannst du unabhängig von all diesen Dingen deinen Platz finden.
Dafür musst du dich übrigens auch nicht bewerben oder eine wie auch immer geartete „Präsentation“ abliefern. Du kannst einfach kommen, so wie du bist. In Zeiten von Azubi-Speeddating, Kompetenzfeststellung, Bewerbungstraining, Ferien-Unternehmertum und dergleichen mehr, mit dem heute schon die Jüngsten für das Einzelkämpfertum am Markt fitgemacht werden sollen, scheint mir das eine ganz besondere Qualität von einem Projekt wie Zirkus Willibald zu sein.
Natürlich steckt auch hinter der Idee vom Kinderzirkus ein Bildungs- und Erziehungsanspruch. Doch da geht es um den ganzen Menschen, um Persönlichkeitsentwicklung und die Stärkung der Kinder. Und die Erzählungen von ehemaligen Zirkuskindern in der Festschrift „25 Jahre Zirkus Willibald“ spiegeln auf berührende Weise, wie die Erfahrungen beim Zirkus zu einem gelungenen und zufriedenen Erwachsenenleben beitragen können. Besonders beeindruckend ist, dass fast alle der jungen Erwachsenen in der Lage sind, aus wechselnden Perspektiven auf die Welt und auf sich selbst zu blicken.
Kinderzirkus Willibald - das ist viel mehr als das Einüben von artistischen Kunststückchen mit netten Showeffekten. Es ist ein Kunststück für sich, und das seit 25 Jahren. Respekt!




zum Seitenanfang


Spenden

Wenn Sie unsere Informationsarbeit unterstützen wollen,
können Sie dies über die folgende Bankverbindung tun:


Konto des Wilhelmsburger Inselrundblicks:
IBAN: DE85 2005 0550 1263 1263 91,   BIC:  HASPDEHHXXX

WIR würden uns sehr freuen!

 

 

 

WIR-Beitrittserklärung
Hiermit erkläre/n ich/wir meine/unsere Mitgliedschaft
im WIR, Wilhelmsburger Insel Rundblick e.V.

Mitgliedsbeitrag jährlich:
Für Einzelpersonen mind. 10 € □;
Einmaliger Jubiläumsbeitrag 2014, (freiwillig) 30 € □
Für Institutionen, Firmen mind. 30 € □
Einmaliger Jubiläumsbeitrag 2014, (freiwillig) 50 € □
Ich zahle mehr, nämlich ..... € □
Name/Organisation/Fa. ...........................................................
Anschrift: ..............................................................................
Tel.: ................................ E-mail: .....................................

WIR-Spenden
5 € □einmalig □monatlich □jährlich
10 € □einmalig □monatlich □jährlich
50 € □einmalig □monatlich □jährlich
... € □einmalig □monatlich □jährlich

Einzugsermächtigung

Konto/IBAN ...................................................................
BLZ ..........................................
HH, d. ........................ Unterschrift ............................
Anm.: Leider können WIR keine Spendenquittungen ausstellen!
Überweisung/Dauerauftrag:
WIR-Konto Haspa • IBAN DE85 2005 0550 12631263 91 • BLZ 200 505 50

 

 

 


zum Seitenanfang  


Erscheinungsdaten des Wilhelmsburger InselRundblicks im Jahr 2018
(Änderungen vorbehalten)

Ausgabe
Redaktionsschluß
Erscheinungstag
1
5. Januar
18. Januar
2
1. Februar
15. Februar
3
1. März
15. März
4
3. April
19. April
5
1. Mai
17. Mai
6
1. Juni
14. Juni
7
1. Juli
12. Juli
8
1. August
16. August
9
5. September
20. September
10
2. Oktober
18. Oktober
11
. November
. November
12
. Dezember
. Dezember


zum Seitenanfang  


 

 



  

 

 

 

  

 

    Startseite
Kontakt
Archiv
Impressum