25. Jahrgang,
Ausgabe 3
Mär. / Apr.
2019
    Startseite Kontakt Archiv Impressum  
 

Titel

Aktuell

Kultur

Veranstaltungen

Neue Chancen

Kinder, Jugend, Bildung, Sport

Süd-Kurier

Verschiedenes

Wann... in Wilhelmsburg ?

Wo... in Wilhelmsburg ?

 

Kinder, Jugend, Bildung, Sport

-
Wilhelmsburger Grundschülern ist das Klima nicht egal
Nachwuchsturnier vom Schachklub Wilhelmsburg
BiBuKino - Bilderbuchkino
Fulminante Show: The Voice of Wilhelmsburg
Gendentity: Ein neues Theaterprojekt für Jugendliche in der Honigfabrik
„Demokratische Schulentwicklung"
58. Mathematik-Olympiade: Grundschüler erfolgreich
Geschichten und Basteln in der Bücherhalle
Familiensamstag in der Bücherhalle

 

Wilhelmsburger Grundschülern ist das Klima nicht egal
Grundschule Perlstieg engagiert sich für CO2 Reduktion

Klima-Schule

Abhinav (vorne) aus der 1b, hat noch Fragen zum Plakat mit den CO2-Einspartipps.
Fotos: Iris Hahn-Möller

Iris Hahn-Möller. Greta Thunberg machte in Schweden den Anfang. Weltweit folgen der Sechzehnjährigen mit den zwei Zöpfen tausende Schüler*innen und demonstrieren jeden Freitag gegen die Haltung der Politiker*innen in Sachen Klima.
Wilhelmsburger Grundschüler*innen brennt der Klimaschutz ebenfalls unter den Nägeln. Allein zu Demos gehen, das können sie noch nicht. Aber sie suchen eigene Wege, den Klimaschutz voranzubringen. So an der Grundschule der Stadtteilschule Wilhelmsburg: Seit über einem Jahr trifft sich eine Handvoll Grundschüler*innen aus allen Jahrgängen, um sich für den Klima- und Umweltschutz aktiv einzusetzen. Wöchentlich beratschlagen „Die Umweltbotschafter“ außerhalb des Unterrichts, zu welchem Umweltthema sie lernen wollen und wie sie ihre Mitschüler*innen gezielt informieren können.
Im Dezember besuchten „Die Umweltbotschafter“ alle 17 Vor- und Grundschulklassen ihrer Schule und gaben ihren Mitschüler*innen konkrete Tipps, wie sie im Alltag CO2 einsparen können: richtiges Lüften während der Heizperiode, duschen statt baden, zu Fuß zur Schule, Licht aus. Bunte Plakate und Flyer veranschaulichten ihre Hinweise. „Eine wirklich starke Aktion der Umweltbotschafter“, resümierte Kerstin Sachau, Leiterin der Gruppe.
Wie kann ich beim Frühstück CO2 sparen? Dieser Frage gingen die Eltern und Schüler der Klasse 4d Anfang Februar im Klassenzimmer nach. Nach einem theoretischen Input über den Zusammenhang von Klima, Wetter und CO2 -Ausstoß mussten Eltern und Schüler aktiv werden: Gruppenarbeit zu den Themen Verpackung, tierische Produkte, Anbauarten, regionales Obst und Gemüse. Plakate mussten zum gewählten Thema erstellt und präsentiert werden, und die Gruppe musste einige Lebensmittel für das gemeinsame Frühstück zubereiten. Kindgerechte und handlungsorientierte Aufgaben sorgten für den Spaß an der Sache: Sahne so lange im Marmeladenglas schütteln bis sie zu Butter wird oder mit der Flockenquetsche aus Haferkörnern flache Flocken herstellen.

Für Erstaunen sorgten die Ergebnisse der aufgebauten Klimawaage: Chilenischer Spargel und Rindfleisch ließen den Zeiger der Waage in den dunkelroten Bereich (CO2 hoch belastet) schnellen. Um 10 Uhr endete die Veranstaltung, Eltern und Schüler*innen waren begeistert. „Das war eine sehr informative Unterrichtsstunde, die Kinder konnten viel mitnehmen“, bestätigte Herr Kuhlmann, Vater von Isabel Rennert.

engagierte Kinder

Salma Agouda und Isabel Rennert sind Umweltbotschafter*innen
der Grundschule Perlstieg.

 

zum Seitenanfang 


Nachwuchsturnier vom Schachklub Wilhelmsburg
Nach dem Motto „Nachwuchs gesucht” richtete der Schachklub Wilhelmsburg am 16. Februar in der Pausenhalle des Helmut-Schmidt-Gymnasiums ein Turnier für Kinder und Jugendliche aus

Schachturnier

Das Nachwuchs-Schachturnier war der Startschuss,
um den Sport auf den Elbinseln wieder zu etablieren.

Foto: ein

PM. Vor rund 50 Jahren wurde Heiner Ahrens Jugendwart im Schachklub Wilhelmsburg. Weil er auch die Schach-AG am sogenannten Blauen Gymnasium leitete, gewann er schnell neue Mitglieder für die Jugendabteilung. Sie blühte deswegen förmlich auf.
1977 spielte die erste Jugendmannschaft sogar um den Aufstieg in die Regionalliga Nord. Da einige Kinder und Jugendliche dem Verein treu blieben, wurden auch die Mannschaften der Erwachsenen mit der Zeit wieder stärker. In den 80ern schaffte es die erste Mannschaft mehrfach in die Stadtliga. Überragender Spieler wurde Hauke Reddmann, der dreimal Hamburger Einzelmeister geworden ist und heute als 1. Vorsitzender die Geschicke des Vereins leitet. Noch immer spielen in der ersten Mannschaft einige von damals. Allerdings war der letzte Ausflug in die Stadtliga 2015 kurz und schmerzhaft. Auch gibt es keine Jugendmannschaft mehr.

Für das Turnier hatte der Schachklub Wilhelmsburg vor allem an Schulen auf den Elbinseln geworben. Ursprünglich war es auf 32 Teilnehmer*innen begrenzt. Am Ende nahmen sogar 34 Kinder und Jugendliche aus fünf Schulen teil. Die meisten kamen von der Nelson-Mandela-Schule. Gespielt wurden sieben Runden Schnellschach im Schweizer System. Das heißt, nach jeder Runde wurden möglichst gleich starke Spieler*innenpaare zusammengestellt.
Die letzte Runde war publikumswirksam die spannendste. Ali und Leon (U18) sowie Justus (U14) vom Helmut-Schmidt-Gymnasium hätten den 1. Platz belegen können. Ali und Leon mussten gegeneinander spielen, Justus gegen einen anderen. Justus gewann recht schnell. Danach konnte Leon zwar nicht mehr Platz 1 belegen, aber Ali musste dazu wenigstens Remis halten, stand jedoch auf Verlust. Nach nervenaufreibendem Spiel verlor Leon auf Zeit. So belegte Ali Platz 1, Justus den 2. Platz und Leon Platz 3. Den U10-Sonderpreis erhielt Loah von der Elbinselschule. Als Grundschüler den 21. Platz zu belegen, war ein tolles Ergebnis.

Alle Teilnehmer*innen gewannen Preise, manche eine einjährige kostenfreie Mitgliedschaft im Schachklub Wilhelmsburg. Einige haben bereits am Jugendtraining teilgenommen. Nachwuchs wird nach wie vor mit offenen Armen empfangen.
Gespielt wird donnerstags im AWO Seniorentreff (Rotenhäuser Wettern 5). Das Jugendtraining beginnt um 18 Uhr. Bleibt zum Abschluss nur, allen Beteiligten an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich zu danken: den Vereinsmitgliedern, die das Turnier planten und durchführten; dem Helmut-Schmidt-Gymnasium, das die Pausenhalle zur Verfügung stellte; den Lehrkräften an den Schulen, die das Turnier bei ihren Schüler*innen bewarben; und den Eltern, die begeisterte und faire Zuschauer*innen waren.

zum Seitenanfang 


BiBuKino - Bilderbuchkino

... immer freitags um 10.30 Uhr.
Eintritt frei – Gruppen bitte anmelden!
Bücherhalle Kirchdorf: Tel. 7542358
Bücherhalle Wilhelmsburg: Tel. 757268

 

22.03.2019: Bücherhalle Kirchdorf: „Lieselotte sucht“. Ab 3 J.
Heute haben Lieselotte und der Briefträger besonders viele Pakete. Die Bäuerin hat Einmachgläser für ihre Erdbeermarmelade bestellt und wartet schon auf das Paket. Ausgerechnet dieses Paket scheint verlorengegangen zu sein.


22.03.2019: Bücherhalle Wilhelmsburg, 10 h: „Der feine Arthur“. Ab 4 J.
Arthur ist ganz anders als seine Vettern. Er ist nicht schmuddelig, er müffelt nicht, er hält Ordnung! Er ist ein richtiger Außenseiter. So einen wollen Rattino, Rattina und Rattinus nicht bei sich haben. Bis plötzlich ein gefährlicher Hund auftaucht ....

 

29.03.2019: Bücherhalle Kirchdorf: „Alles wächst“. Ab 3 J.
Eddi-Bär hat dem kleinen Raben genau erklärt, wie das funktioniert mit dem Säen und dem Wachsen, da kann eigentlich nichts schiefgehen. Aber Socke will natürlich etwas ganz Besonderes ernten. Radieschen oder Blumen sind ihm viel zu langweilig ...

29.03.2019: Bücherhalle Wilhelmsburg, 10 h: „Heule Eule - Nein, ich lasse niemanden rein!“ Ab 4 J.
Die kleine Heule Eule bleibt alleine zu Hause und will niemandem die Tür aufmachen, auch nicht der Mutter, als diese wieder nach Hause kommt.

05.04.2019: Bücherhalle Kirchdorf: „Rufus, der kleine Osterwaschbär“. Ab 3 J.
Was passiert, wenn ein Waschbär nachts in die Osterwerkstatt stolpert? Ratzfatz wäscht er alle bemalten Ostereier blitzsauber! Und er ist stolz auf sein Werk! Als jedoch Osterhase Jupp im Morgengrauen lauter strahlend weiße Eier vorfindet, wird er blass. Ostern ohne bunte Eier - eine Katastrophe!

05.04.2019: Bücherhalle Wilhelmsburg,10 h : Noch nicht bekannt.

12.04.2019: Bücherhalle Kirchdorf: „Weil bald Ostern ist“. Ab 3 J.
Woher wissen die Hasen, dass bald Ostern ist? Herr Theodor, der Rabe, klopft bei der Wühlmaus Mimi Meier an, und die wiederum macht sich auf den Weg ins Hasenland, um auch den Hasen die frohe Botschaft zu verkünden. Und siehe da, schon bald weiß die ganze Welt: Die Osterzeit ist da!

12.04.2019: Bücherhalle Wilhelmsburg,10 h : Noch nicht bekannt.


 

...zum Seitenanfang 

 


Fulminante Show: The Voice of Wilhelmsburg
Die Stadtteilschule Wilhelmsburg veranstaltete einen Gesangswettbewerb

Voice of Wilhelmsburg

Spektakel auf der Bühne: Marwa aus der 5b hat es bei
„The Voice of Wilhelmsburg“ ins große Finale geschafft
.
Foto: Torben Freitag

PM/hk. Am letzten Freitagabend im Februar wurde in der Stadtteilschule Wilhelmsburg gesungen, gefeiert, bestaunt und applaudiert. Lehrer*innen, Schüler*innen und Eltern rückten eng zusammen und genossen die fulminante Show-Atmosphäre mit „Nebelmaschine“ und Lehrer-Backgroundband. Mehrere Wochen hatten die Schüler*innen zusammen mit ihren Lehrer*innen Songs ausgewählt und per Whats App oder Life-Vorsingen an Vorentscheiden teilgenommen. Nach den Vorentscheiden stand fest: 16 SchülerInnen durften sich auf das große Finale am Freitagabend freuen. Die Nachfrage war groß, die Karten zu dem Event schnell ausverkauft und die Aula der Stadtteilschule Wilhelmsburg bis auf den letzten Platz besetzt.
Schnell wurde klar, hier wird mit Niveau gesungen und „performt“.
Die SängerInnen waren professionell vorbereitet und fühlten sich Stück für Stück in ihre Show und ihren Song ein. Der Funke sprang nicht selten direkt auf das Publikum über. Die Zuschauer standen auf, klatschten, kreischten und hatten sichtlich großen Spaß und waren stolz auf ihre Freunde, Kinder und Schützlinge, die den Mut hatten, vor diesem tollen Publikum aufzutreten.

Plakat


Besonders großen Mut erwies Hasan, der als einziger Junge am Wettbewerb teilnahm und sogar den Sieg mit dem Song „Castle on the Hill“ in seiner Altersgruppe feierte.
Die Jury aus Lehrer*innen, Kolleg*innen aus dem Schulbüro und Mitarbeiter*innen des Lions-Clubs, dem Sponsor des Events, tat sich mit ihren Entscheidungen schwer. Jeder Auftritt war eine große persönliche Leistung und die Sängerinnen und der Sänger verkauften sich mit Bravur.
Und so wurden am Ende der Veranstaltung die Leistung aller Sänger*innen gebührend gefeiert und die Sieger*innen der einzelnen Altersgruppen geehrt. Viele Zuschauer sangen noch in den Fluren der Schule die eben showreif vorgetragenen Hits. Wenn alles klappt, soll „The Voice of Wilhelmsburg“ im nächsten Jahr fortgesetzt werden, und dann natürlich schon in der neuen Aula der Stadtteilschule.

 

...zum Seitenanfang 


Gendentity: Ein neues Theaterprojekt für Jugendliche in der Honigfabrik
Start: 19. März 2019

Gendentity

Katharina Irion. Ein Jahr lang wird in der Honigfabrik mit Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren Theater gespielt. Es werden verschiedene Theaterstücke gelesen, unterschiedliche Herangehensweisen erarbeit und ausprobiert und im November wird es dann eine Aufführung geben. Auch das Schreiben eigener Texte gehört zu dem Theaterprojekt, und durch die Kooperation mit dem Wilhelmsburger Insel-Rundblick werden diese Texte teilweise veröffentlicht.

Noch sind wenige Restplätze frei!
Jede Woche Theater spielen und improvisieren!
Interesse?
Dann kommt am 19. März 2019 in der Honigfabrik,
Industriestraße 125 - 128, vorbei!
Los geht‘s immer um 17.30 Uhr.


Gendentity ist ein Projekt der Honigfabrik, in Kooperation mit blausprung, dem Theater/Tanz/Performance-Kreativ, dem
Wilhelmsburger InselRundblick und der Stadtteilschule Stübenhofer Weg.
Gefördert wird „Gendentity“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen von „Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung“ und dem „Bundesverband freier darstellender Künste“.

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...zum Seitenanfang

 


„Demokratische Schulentwicklung"

PM. Die Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik e.V. schreibt den „DemokratieErleben- Preis für demokratische Schulentwicklung“ aus. Der Preis zeichnet Schulen aus, die Kinder und Jugendliche besonders darin fördern, aktiv und verantwortlich die Demokratie als Lebens-, Gesellschafts- und Herrschaftsform mit zu gestalten. Der Preis hat zum Ziel, demokratische Haltungen und demokratisches Engagement zu fördern.
Ausgezeichnete Schulen sind eingeladen, ein eigenständiges Netzwerk demokratiepädagogisch engagierter Schulen zu entwickeln, um den Austausch von Erfahrungen und Konzepten zur demokratischen Schulentwicklung zu fördern und das Demokratielernen in der Bildungspolitik zu verankern.
Schulen aller Formen und Stufen, von der Grund- und Förderschule bis zum Gymnasium, sowohl in staatlicher als auch in freier Trägerschaft, sind zur Teilnahme an dieser Ausschreibung herzlich eingeladen.

Bewerbungen für den Preis 2019 werden bis 15. April 2019 entgegen genommen
,
Infos: www.stadtkultur-hh.de.
Der „Preis für demokratische Schulentwicklung“ ist mit einem Preisgeld von 5.000 Euro ausgestattet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 



 

...zum Seitenanfang


58. Mathematik-Olympiade: Grundschüler erfolgreich
Mathematikinteressierte Schüler*innen aus den Jahrgängen 3 und 4 nahmen am bundesweiten
Mathematik-Wettbewerb teil und schafften es bis in die zweite Runde

Matheolymp

Gut gerechnet: Jessika (4d) (v.l.), Seyitcan (4d), Isabel (4d).
Auf dem Bild fehlen Berkant (4c), Mary (3b), Soydan (3c), Mert (3c), Jasmin (3d).

Foto: ein

PM. „Unsere Grundschule hat bereits zum dritten Mal in Folge an der Mathe-Olympiade teilgenommen, und viele unserer Schülerinnen und Schüler sind bis in die zweite Runde gekommen“, freute sich Saskia Kleinen, Mathematiklehrerin unserer Grundschule. „Das ist ein bemerkenswertes Ergebnis.“
Doch was verbirgt sich eigentlich hinter der Mathematik-Olympiade? Die Mathematik-Olympiade ist ein jährlich bundesweit angebotener Wettbewerb, an dem über 200.000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Sie hat eine bis in das Schuljahr 1961/62 zurückreichende Tradition. Die Mathematik-Olympiade bietet allen interessierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre besondere Leistungsfähigkeit auf mathematischem Gebiet unter Beweis zu stellen.

Begonnen hatte der „Mathe-Battle“ bereits im September 2018. Mathebegeisterte Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen drei und vier beteiligten sich an der ersten Runde, der Schulrunde: Unsere kleinen Mathe-Cracks mussten diverse Aufgaben lösen, die logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und einen kreativen Umgang mit der Mathematik erforderten. Diese Knobelaufgaben konnten in der Schule oder zu Hause erledigt werden.
In die zweite Runde, die Regionalrunde, hatten es dann 8 Kinder geschafft. In einer zweistündigen Klausur mussten sie Mitte November zeigen, ob sie auch schwierigere Aufgaben lösen können. Isabel (9 Jahre) erinnert sich gern an die Klausur: „Mir hat es richtig Spaß gebracht, ohne Pause an den schweren Aufgaben zu knobeln.“ Das bestätigen auch Seyitcan (10) und Jessika (10): „Das Knobeln war richtig toll. Da ging die Zeit schnell um.“

Die beste Klausur der Grundschule schrieb Seyitcan (4d). Darüber freute er sich sehr: „22 Punkte von 40“. Auch wenn Seyitcans Punktzahl leider nicht reichte, um sich für die dritte Runde (Landesrunde) zu qualifizieren, so will er jedoch beim nächsten Mathematikwettbewerb unbedingt wieder teilnehmen.
Alle Schülerinnen und Schüler, die an der Regionalrunde teilgenommen haben, erhielten eine Anerkennungsurkunde und von der Schule einen Preis; ein Mathematikrätselheft. Kirsten Dall, Fachkoordinatorin Mathematik/ Grundschule erklärt: „Unserer Grundschule ist es wichtig, die leistungsstarken Schülerinnen und Schüler schon früh für die Mathematik zu begeistern. Die Matheolympiade ist ein Baustein unseres Förderprogramms.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

...zum Seitenanfang


Geschichten und Basteln in der Bücherhalle
Bilderbuchkino „Helma legt los“ und Osterbasteln in der Bücherhalle Kirchdorf

Buch

Die Geschichte macht Lust auf Ostern.


PM. Am Freitag, den 22. März von 16 bis 17 Uhr, zeigen wir das Bilderbuchkino „Helma legt los“. Eine Geschichte zur Vorfreude auf Ostern mit anschließendem Basteln für Kinder ab 4 Jahren.
Alle Hühner in der Hühnerschule legen schöne weiße Eier. Nur Helmas sind bunt. Wenn sie nicht bald weiße Eier legt, kommt sie nicht in die nächste Klasse! Was soll sie bloß tun?
Eine Geschichte von Dorothy Palanza, illustriert von Ute Krause.

Der Eintritt ist frei! Gruppen melden sich bitte an.

 

 


...zum Seitenanfang


Familiensamstag in der Bücherhalle

Familiensamstag

Der Eintritt zum Familiensamstag in der Bücherhalle ist frei.
Foto: ein

PM. Am Samstag, 30. März von 10 bis 13 Uhr veranstaltet die Bücherhalle Kirchdorf, Wilhelm-Strauß-Weg 2, 21109 Hamburg einen Familiensamstag. tiptoi® Fans aufgepasst: die Bücherhalle Kirchdorf stellt den neuen tiptoi® CREATE-Stift von Ravensburger vor. Kinder im Grundschulalter können den Stift zum Beispiel mit dem Buch „Die verrückte Weltreise“ oder dem Spiel „Sound Quiz“ ausprobieren. Die Bücherhallenmitarbeiterinnen stehen mit Rat und Tat zur Seite.
Einem 3D-Drucker bei der Arbeit zusehen und mitmachen: Bei diesen Schnupperstunden während des Familientages können Kinder ab 8 Jahren, Jugendliche und Erwachsene dem 3D-Drucker bei der Arbeit zuschauen. Mithilfe spezieller Tools stellen die Besucher eigene Objekte her, die gerne mit nach Hause genommen werden können. Es steht ein 3D-Drucker und 3D-Stifte zur Verfügung.
Einfach vorbei kommen und mitmachen.
Der Eintritt ist frei.

 


 

 

 

 

...zum Seitenanfang

 


 

Bürgerhaus

Bürgerhaus Wilhelmsburg:

 

Honigfabrik

 

 

 

 

 

 

 

Inselarche

    Startseite
Kontakt
Archiv
Impressum