23. Jahrgang,
Ausgabe 11
Nov. / Dez.
2017
    Startseite Kontakt Archiv Impressum  
 

Titel

Aktuell

Kultur

Veranstaltungen

Neue Chancen

Kinder, Jugend, Bildung, Sport

Süd-Kurier

Verschiedenes

Wann... in Wilhelmsburg ?

Wo... in Wilhelmsburg ?

 

Neue Chancen

Sprechen unter Freunden
Infos und Termine
Beratung, Fußball, Deutsch lernen, Nähen
DIH-Timetable
„First Class gelandet“
Unterstützung bei der Wohnungssuche
„Das Hamburger Rathaus“

 


Sprechen unter Freunden
Das Inselhaus in Kirchdorf-Süd bietet viele Möglichkeiten einander kennen zu lernen.
Auch im Weltcafé können sich Menschen umkompliziert austauschen

Weltcafe

Wenn alle sich ein wenig Mühe geben, fallen die Sprachbarrieren schnell:
Im Weltcafé kommen Menschen zwanglos miteinander ins Gespräch.
Und ein leckeres Frühstück gibt‘s auch!

sic. „Ich habe heute meine Frau mitgebracht“, erzählt Agim, „ich fand es beim letzten Mal so gut hier, das wollte ich ihr auch mal zeigen.“ Nicht nur Ehefrau Ardita ist mit von der Partie, auch Töchterchen Jara, sieben Monate alt, nimmt rege Anteil am Geschehen. Munter blickt sie in die Runde, die sich da am Frühstückstisch im Inselhaus versammelt hat, lauscht den Gesprächen und tut ab und an mit einem kleinen Juchzer ihre eigene Meinung kund.
Verkehrssprache im Weltcafé ist Deutsch in unterschiedlichen Stadien seiner Beherrschung. Geduldig hören die sieben TeilnehmerInnen einander zu. Wenn etwas nicht gleich verstanden wird, gibt es Wiederholung und Variation, so lange, bis das Gegenüber alles verstanden hat. Auch dadurch wird das echte Interesse der Menschen aneinander spürbar.
Dafür ist es da, so ein Weltcafé: zum ungezwungenen Beisammensein, zum Kennenlernen, für entspannte Begegnungen. „Wir sprechen hier mit Freunden“, erklärt Agim. Allgemeine Zustimmung. Das haben alle verstanden. Hosni lächelt und merkt mit Blick auf seinen Sitznachbarn zur Rechten an: „Ja. Freund Ralf!“ Jetzt lachen alle und nicken.
Ralf war schon beim Weltcafé dabei, als es noch im Laurens-Janssen-Haus stattfand. Er sagt: „Ich finde die Idee gut: Du kannst ohne Voraussetzungen einfach hier sein. Ganz frei. Es geschieht das, was wir alle an diesem Tag mitbringen. Das ist immer wieder neu und faszinierend.“
Ähnlich sieht es auch Anita: „Ich komme hierher, weil mich die Geschichten der Menschen interessieren. Und wenn ich nebenher noch ein bisschen helfen kann: umso besser.“

„Die Kontakte, der Austausch zwischen Menschen sind hier einfach tiefer. Man lernt einander wirklich kennen“, ergänzt Gabi. „Und ich nutze das Weltcafé, um unsere anderen Angebote vorzustellen.“
Auch Hosni, der mit seiner Familie seit zwei Jahren in Deutschland lebt, genießt die Geselligkeit im Weltcafé. „Ich kann hier Menschen kennenlernen. Das ist wichtig, wenn ich in Deutschland lebe. Kontakt.“ Die Familie hat mittlerweile eine Wohnung in Wilhelmsburg bekommen. Die drei Kinder gehen auf die Elbinselschule. Hosni und seine Frau besuchen dort ihre Deutschkurse. „Meine Frau ist schon B2“, sagt Hosni stolz, „ich noch B1.“
Darüber sind sich alle Eingewanderten am Tisch einig: Deutsch lernen ist wichtig. Auch deshalb kommen sie ins Weltcafé. „Hier kann ich Deutsch sprechen, ganz normale Sachen. Da lerne ich anders als im Unterricht“, erklärt Hosni.
Agim möchte jetzt auch bei der Deutschlernhilfe im Inselhaus mitmachen - den Tipp hat er letztes Mal im Weltcafé bekommen. Ardita würde da auch gern hingehen, aber sie muss sich um Jara und die drei Großen kümmern. Zum Glück ist Die Insel Hilft schon dabei, einen Deutschlernhilfe-Kurs mit Kinderbetreuung auf die Beine zu stellen ...


 

zum Seitenanfang 


Infos und Termine

Weiterbildung zu Gesundheitsthemen
Der Verein „Mit Migranten für Migranten“ (MiMi e.V.) bietet kostenlose Weiterbildungen zu Gesundheitsthemen (z.B. Schwangerschaft, Impfen oder Kindergesundheit) an.
Mit Migranten für Migranten e.V. Kontaktformular: www.mimi-hamburg.de/mimi-kontakt.html
Ansprechpartnerin: Isabel Marin Arrizabalaga Tel.: 040/38 67 27 47
http://www.mimi-hamburg.de/


Mo., 27.11., 19.30 h: Weltkapelle Wilhelmsburg
Erleben Sie die Weltkapelle live bei der gemeinsamen Proben-Session. Oder bringen Sie gleich Ihr eigenes Instrument mit - und los geht‘s! Die Weltkapelle ist ein Projekt von „Musik von den Elbinseln“ des Bürgerhauses Wilhelmsburg.
Kulturkapelle im Inselpark, zwischen Mengestraße und Georg-Wilhelm-Straße


Mi., 6.12., 18 h:
Lebendiger Advent
Jeden Tag öffnet sich an einem anderen Ort auf der Insel ein Türchen, diesmal auch im Inselhaus. Es gibt Heißgetränke und kleine Weihnachtsleckereien. Freuen Sie sich außerdem auf eine besondere musikalische Umrahmung.
Inselhaus, Erlerring 1, 21109 Hamburg

 

 

 

zum Seitenanfang 


Beratung, Fußball, Deutsch lernen, Nähen
Das Angebot von Die Insel Hilft ist vielfältig

sic. Hier stellen wir eine Auswahl von Aktivitäten vor, die im Inselhaus stattfinden. Alle Angebote sind kostenlos. Was das Inselhaus darüber hinaus noch anbietet, erfahren Sie auf www.fluechtlingshilfe.org unter „Projekte“ oder „Kalender“.

Deutschlernhilfe
Angela, Sibylle, Marianne und Mary helfen beim Deutschlernen: Ob es um Unterstützung für den Deutschkurs, die Schule oder die Ausbildung geht, oder einfach um das Lernen und Üben für den Alltag.

Tandem
Mit dem Tandem möchte DIH die neuen Nachbarn beim Einleben in Deutschland unterstützen und den kulturellen Austausch zwischen Menschen fördern. Eine wichtige Rolle spielt außerdem das Trainieren der deutschen Sprache. Ein Tandempaar trifft sich meist einmal wöchentlich für ein bis zwei Stunden. Was in dieser Zeit unternommen wird, ist ganz individuell. Tandems machen gemeinsame Ausflüge, besuchen kulturelle Veranstaltungen oder treffen Freunde. Sie treiben Sport, kochen oder gärtnern gemeinsam. Wer am Tandem-Programm teilnehmen möchte, ist herzlich zum Tandem-Treffen (in der Regel alle 14 Tage donnerstags) eingeladen. Bitte immer per Mail (tandem@inselhilfe.org) anmelden!

Refugee Law Clinic
Jurastudierende der Uni Hamburg bieten Rechtsberatung für Geflüchtete an. Es gibt Infos und Hilfe rund um die Themen Asylverfahren, Familiennachzug und Dublin-Verfahren in Deutschland.

Nähcafé (und Nähkurs)
Im Nähcafé treffen sich Frauen, die in geselliger Atmosphäre Knöpfe annähen, Stoffe umsäumen, Kleidung ausbessern oder umändern. Nähmaschinen sind vorhanden. Demnächst möchte DIH gern angeleitete Nähkurse für alle Interessierten anbieten. Wer also Lust hat, in lockerer Atmosphäre das Nähen zu erlernen, meldet sich gern per Mail (buero@inselhilfe.org) oder per Telefon (040/35 62 86 67).

 

zum Seitenanfang 


DIH-Timetable

Eine Übersicht bis zum Jahresende.
Alle Angebote außer Fußball und Tandem finden im Inselhaus statt. Bitte informieren Sie sich kurzfristig auf
fluechtlingshilfe.org/Termine/!

Montag
20 - 22 h:
Fußball (Sporthalle der Bonifatiusschule)

Dienstag
16.30 h: Deutschlernhilfe

Mittwoch

10 - 13 h: Nähcafé
16.30 h: Deutschlernhilfe

Donnerstag

10 - 12 h: Weltcafé
19 - 21 h: Klönschnack am 16.11., 30.11., 14.12., 28.12.
19 - 21 h: Infos zum Projekt „Tandem“, am 23.11., 7.12. (Sprach- und Bewegungszentrum,
Rotenhäuser Damm 40)
19 - 21 h: Musikabend am letzten Donnerstag im Monat

Freitag
15 - 18 h:
Refugee Law Clinic am 1., 3. + 5. Freitag im Monat

Sonnabend
10 - 12 h: Deutschlernhilfe

zum Seitenanfang

 



„First Class gelandet“

Mary

sic. „Ich habe meine eigene Methode beim Deutschunterricht. In den ersten Stunden benutzen wir nur unsere Ohren und unsere Stimmen und lockern unsere Zungen. Wir sprechen im Chor ,AAA‘ und ‚OOO‘ und ‚HAUS‘ und ‚BLEISTIFT‘“, berichtet Mary Mahmud vergnügt.
„Und wissen Sie was? Das funktioniert sehr gut. Die Menschen lernen mit dem Körper. Das ist auch wissenschaftlich erwiesen!“ Jeden Sonnabend von zehn bis zwölf unterrichtet Mary, 55, im Inselhaus Deutsch. Sie reist dafür extra aus Rahlstedt an. „Zu mir kann jeder kommen, Männer, Frauen, Jung und Alt.“

Mary selbst ist eine Kosmopolitin, die in Hamburg Wurzeln geschlagen hat. Wie so viele Diplomatenkinder, hat die aus Afghanistan stammende Mahmud schon mit zehn Jahren die halbe Welt gesehen. Als sie 16 ist, wird der Vater in die afghanische Botschaft nach Ost-Berlin geschickt. Früh erkennt er die furchtbare Entwicklung im Heimatland und beantragt als einer der ersten Afghanen politisches Asyl - im Westen. Mit 17 landet Mary in Hamburg. „Aber First Class“, wie sie sagt, „uns ging es immer gut.“ Mit der Lage der Menschen, die heute aus Afghanistan fliehen, sei das überhaupt nicht vergleichbar. Die Geflüchteten seien müde und verzweifelt nach den Jahrzehnten der Zerstörung im Land. „Bildung und Kultur, das war immer so bedeutungsvoll für uns - ich möchte etwas tun, damit die Menschen auch hier den Glauben an diese Werte behalten. Lesen und Schreiben sind dafür die Grundlage.“

 

 

zum Seitenanfang


Unterstützung bei der Wohnungssuche:

Die Insel Hilft e.V.
Projekt „Wohnungssuche in Hamburg“. Der Verein bietet einmal im Monat eine Infoveranstaltung rund um das Thema Wohnungssuche im House of Resources (Adenauerallee 10, 20097 HH) an. An den folgenden drei Freitagen im Monat findet im Inselhaus (Erlerring 1, 21109 HH) eine Sprechstunde (mit Anmeldung!) statt. www.fluechtlingshilfe.org/wohnungssuche-in-hamburg/

Leitfaden Wohnungssuche.
Ein ausführlicher, gut gegliederter und sehr umfassender Leitfaden auf Deutsch, Englisch, Farsi und Arabisch kann auf der Website des Freizeithauses Kirchdorf-Süd abgerufen werden:
www.freizeithauskirchdorf.de/wohnung.html.

Flüchtlinge willkommen!

Dies ist eine Initiative, die sich darauf spezialisiert hat, über ihre Website Geflüchtete in WGs zu vermitteln. Individuell werden dort Zimmersuchende und AnbieterInnen zusammen gebracht.
www.fluechtlinge-willkommen.de/

Die Wohnbrücke.
Das Projekt der Lawaetz-Stiftung vermittelt Geflüchtete in eigenen Wohnraum mit unbefristeten Mietverträgen. „Wir bauen Brücken und helfen Geflüchteten in Hamburg eine Heimat zu finden“.
www.wohnbrücke.de.


 

zum Seitenanfang 


„Das Hamburger Rathaus“
Informationsbroschüre für Geflüchtete zu Regierung und Verwaltung in Hamburg

PM. Auf Arabisch, Deutsch, Englisch, Farsi, Tigrinya erschienen und mit vielen Bildern versehen, möchte die Broschüre beim
Eingewöhnen in Hamburg helfen. Die Landeszentrale für politische Bildung gibt neu in Hamburg Angekommenen mit dieser Publikation eine Begleiterin an die Hand, um sich im Senats- und Bürgerschaftsgehege besser zurecht zu finden und die Strukturen der parlamentarischen Demokratie der Freien und Hansestadt Hamburg zu verstehen.
Das 28-seitige Heft informiert in verständlicher Sprache über Hamburgs politischen Alltag und dessen Basis, über Grundgesetz, Grundrechte und Gewaltenteilung sowie über die Hamburger Verfassung.

„Das Hamburger Rathaus – Sitz des Hamburger Landesparlaments und der Hamburger Landesregierung“ steht für Geflüchtete und interessierte BürgerInnen in fünf Sprachen als PDF-Download auf der Internetseite der Landeszentrale für politische Bildung (www.hamburg.de/politische-bildung) zur Verfügung.
Auf Papier kann es während der Öffnungszeiten (Mo. – Do., 12.30 Uhr – 17 Uhr; Fr., 12.30 Uhr – 16.30 Uhr) im Infoladen der Landeszentrale, Dammtorwall 1, 20354 Hamburg, abgeholt werden.

Das Booklet wird außerdem an die Hamburger Erstaufnahmeeinrichtungen verteilt und ist auch im Klassensatz erhältlich.

 




 

 

 

 

 

 

zum Seitenanfang

    Startseite
Kontakt
Archiv
Impressum